meikekuestner's Webseite

Eine Übersichtstabelle zu den verschiedenen Rassen finden Sie auch unter:

"Informationen"

 

 Rassestandard: 

 

Löwenmähnenzwergwidder

 

Das Gewicht des ausgewachsenen Löwenmähnenzwergwidders beträgt 1,2 - 2,5 kg.

 Ideal sind 1,5- 1,9 Kg. 

In Bau und Form sollen sie dem typischen Widder darstellen und dem Standard des Widderzwerges entsprechen. Sie sind kurz, gedrungen und dabei breit in der Schulter sowie mittelhoch. Dabei haben sie einen wuchtigen, von vorn bis hinten gleichmäßig breiten, kurzen Körper mit gut abgerundetem Becken sowie kurzem und kräftigem Nacken. Die Hinterpartie ist gut gerundet.  Die Läufe sind kurz und nicht zu fein. Die Rückenlinie ist schön geschwungen. 

Der Kopf ist ein deutlicher Rammkopf d.h. im Profil ist eine deutliche Wölbung an Stirn  und Nasenpartie. Außerdem ist der Kopf kurz, kräftig, ausgeprägt und mit breiter Schnauzenpartie sowie ausgeprägten Kinnbacken.  Im Vergleich zum Körper ist der Kopf wuchtig und auffällig . Bei Häsinnen ist der Kopf etwas schnittiger. Sonst unterscheiden sich Häsin und Rammler aber nur sehr wenig.

Die Besonderheit der Widder sind Behang und Kronen. An den Ansätzen der Ohren befinden sich Wülste. Diese werden Kronen genannt. Die Ohren hängen hufeisenförmig vom Kopf herab. Die Schalenöffnungen sind nach ihnen gerichtet. Die Länge von Ohrspitze zu Ohrspitze sollte  zwischen 24- 28 cm betragen.

Das Fell ist dicht und weich . 

Das Langhaar ( die Mähne) erstreckt sich von Stirn über Kronen bis zwischen die Schulterblätter und die Backen. Es ist bis zu 10 cm lang. Das Haar  an der Vorderbrust ist ebenfalls länger und  kann auch leicht gewellt sein, wobei eine leichte Wellung wünschenswert ist. Außerdem treten längere Haare am Bauch und rechts und links der Blume auf.

  Die Augen sollten dunkel sein. Blaue Augen sind erlaubt!

Durch das geringe Alter dieser Rasse treten noch viele Abweichungen zum oben beschriebenen "Idealbild" auf!

 

 

 

Rassestandard:

 

Löwenmähnenzwerg

 

Das Gewicht des ausgewachsenen Löwchens beträgt 1-2 kg.

Das Ideal - in Anlehnung an die Farbenzwerge - liegt bei 1,350 kg.

Die Form des Körpers soll kurz, gedrungen und walzenförmig sein. Er ist von vorn bis hinten gleichmäßig breit. Das Becken ist gut gerundet. Die Läufe sind kurz, klein und feingliedrig. Die Blume liegt fest an. Häsin und Bock unterscheiden sich nur gering. Beide sind frei von Wammenansatz & Wamme.
Fell: hier gilt: kurz, dicht und weich! Die Grannenhaare sind fein, elastisch und gleichmäßig. Die Länge des Fells beträgt 18-23 mm.
Das Langhaar (die Mähne) erstreckt sich von Stirn über Ohren bis zwischen die Schulterblätter und die Backen. Es ist bis zu 10 cm lang. Das Haar an der Vorderbrust ist ebenfalls länger und kann auch leicht gewellt sein, wobei eine leichte Wellung wünschenswert ist. Außerdem treten längere Haare am Bauch und rechts und links der Blume auf.

Es sind alle Farben und Scheckungen erlaubt.
Der Kopf soll beim Rammler und Häsin eine breite Stirn aufweisen. Im Vergleich zum Körper sollte der Kopf markant sowie kurz und dick sein. Der Hals ist sehr kurz und kaum erkennbar.

Die Augen sind groß und treten unter kräftigen Augenknochen hervor. Bei den Ohren ist die ideale Länge 5,0-6,0 cm. Es treten Ohrlängen von 4,0-7,5 cm auf. Sie stehen nicht zu eng zusammen, um dem üppigen Langhaar genügend Platz zu bieten. Außerdem sind sie schön abgerundet und gut behaart.


 Die Augen sollten dunkel sein. Blaue Augen sind erlaubt.

Der genetisch verankerte Zwergwuchs ist bei den Löwen nicht erwünscht und sollte nach Möglichkeit vermieden werden!

 

Diese Rassebeschreibung benennt die idealen Eigenschaften eines Löwchens. Durch das junge Alter dieser Rasse treten noch viele Abweichungen auf. Zum Beispiel sind im Moment viele Löwchen noch etwas zu groß und zu schwer.

 

 

 

nachzulesen unter:

www.loewenfans.gmxhome.de/

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!