Hobbyzucht

 

Definition des Wortes Hobby nachzulesen unter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hobby

 

 

Franzi, danke für diesen Schutzengel!!!

 

Es fing alles mit Tieren aus einer Zoohandlung an,

die keiner kaufte, weil sie schon "zu alt" (8 Wochen) waren

und eben nicht mehr so niedlich aussahen wie die anderen jungen, kaum vier Wochen alten  Kaninchen;

und auch mit diesen vier Wochen alten Zwergen,

von denen sehr viele sehr krank waren!

Mit Hilfe des Tierarztes versuchten wir die Kleinen zu retten,

letztendlich aber hat es leider nur einer geschafft!

 

Unser Ziel ist es,

gesunde und zutrauliche Tiere zu züchten,

deren Eltern artgerecht leben,

sich nicht wahllos vermehren

und vor allem genügend Pause zwischen den einzelnen Würfen haben.

 

Jungtiere bleiben mindestens sechs Wochen bei ihrer Mutter,

um genügend Muttermilch und dadurch Abwehrstoffe zu erhalten.

Dieser "Nestschutz" spielt eine entscheidende Rolle für die Entwicklung des Immunsystems!

Innerhalb dieser Zeit lernen die Kleinen von ihrer Mutter auch ihr Sozialverhalten!

Dadurch wird Käufern und Tieren viel Leid erspart.

 

Mensch und Tier sollten Freude aneinander haben und dies funktioniert nur,

wenn wir lernen, Verantwortung zu tragen und zu übernehmen!

 

Unsere Zwerge sind alle Hunde und Katzen gewöhnt

und sind somit also auch nicht besonders schreckhaft!

 

Zur Zucht "verwenden" wir unsere Häsinnen frühestens im Alter von 6-8 Monaten,

die Böcke mit ca. 5 Monaten.

Mehr als 2 Würfe pro Jahr muten wir den weiblichen Tieren nicht zu!

 

Die Abgabe des Nachwuchses erfolgt mit 6-8 Wochen - je nach Entwicklungsstand -

und ausschließlich in artgerechte Haltung und liebevolle Hände!

 

Unsere Kaninchen leben in großen Gruppen zusammen 

und verbringen nur zur Aufzucht ihrer Babies ihr Leben in geräumigen Käfigen.

 Ein Kaninchen benötigt ca. 2 qm Freilauf!

 

 

Und das ist Camillo, der als einziger in einem Alter von 4 Wochen die Kokzidiose, E. coli und Clostridien besiegt hat! Der Kampf ums Überleben hat mich viele Nächte gekostet, aber es hat sich gelohnt! Inzwischen erfreut er sich als kastrierter Rammler des Lebens in seinem Haarem!

 

 

Unsere Kaninchen erhalten Impfungen gegen Myxomatose, RHD und Kaninchenschnupfen,

werden regelmäßig entwurmt sowie auf Kokzidien untersucht und behandelt!

Zudem werden alle Tiere vorsorglich (auch die jungen Abgabetiere) gegen E.coli und Clostridien geimpft.

Wir danken diesbezüglich Frau Dr. Gertrud Rossi,

die das Gebiet der Darmlähmung beim Kaninchen (mukoide Enteritis)

- verursacht durch Coli - Bakterien und Clostridien -

erforscht und Impfstoffe entwickelt.

http://www.kaninchenwissen.de/kb.php?mode=article&k=12&page_num=1&start=0&sid=9bba6559b0e9ce0c2fd3b1bcda1f15a2

 

.

Futter:

Gefüttert werden Kräuterpellets, gemischt mit Hafer und gepreßten Heupellets,

im Winter zusätzlich Pferdefutter (enthält viele Kräuter!!!),

Kokzidienfutter (dieses erhalten die Mütter mit ihren Babies)

ab Frühjahr bis Herbst morgens und abends frischen Löwenzahn, Spitzwegerich und Giersch,

im Herbst Sonnenblumenblätter

und im Winter Endiviensalat, Ruccula, Romana Salatherzen, Eisbergsalat -

(somit sind die Kleinen von Anfang an Grünfutter gewöhnt),

morgens und abends Karotten/ Möhren 

3 - 4 x die Woche Äpfel,

Banane,

Zweige von Haselnuß-, Tannen-, Eichenbäumen etc.,

saisonbedingt ganze Maisstengel mit Kolben, Futter- und Steckrüben etc.!

 

Tagessaftfutterration im Winter (Karotten, Rüben, Äpfel, Endiviensalat)

.

Für ausreichend Bewegung ist im Sommer

 in ein- und ausbruchssicheren Freigehegen gesorgt -

und unsere Riesen laufen tagsüber immer frei im Garten herum.

 

Wer keine Zeit hat, sich selber einen Stall zu bauen,

sollte sich nicht einen besonders günstigen kaufen,

denn diese halten vielleicht maximal zwei Jahre.

Schauen Sie mal unter folgendem link:

 

http://www.kaninchenstall.org

 .

Da wir zu September 2009 mit all unseren Tieren umgezogen sind,

haben wir seit Mai an neuen Ställen und Freigehegen gebaut.

  Die weiblichen Kaninchen, die sich in Zuchtpause befinden

leben mit ihren kastrierten Männern nun auf ca. 100 qm!

Unsere neuen Ställe, in denen die Babies geboren werden,

sind entweder 150 cm oder 180 cm lang, je 60 cm tief und hoch.

 

Übersicht

 

 
sogar eine eigene Treppe...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ställe für die Häsinnen mit Babies

 

 

 

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!